Erste Hilfe für Bergsportler

Trotz ständiger Weiterentwicklung im Bereich des Kletterequipment und der Erschließung der Alpen kommt es immer häufiger zu Unfällen am Berg. Der DAV brachte deshalb eine Broschüre speziell für die Erste Hilfe in den Bergen heraus. Dies hat mehrere Gründe:

  • die Zugänglichkeit für die Rettungsdienste ist in den Alpen eingeschränkt
  • Allgemeine und alpine Unfallarten können beleuchtet werden
  • Verhalten bei der Luftrettung als speziell alpine Anforderungen

Erste Hilfe sollte also für alle Bergenthusiasten ein Thema sein mit welchem sie sich auseinander setzen sollten. Im Winter (Ski, Eisklettern …) und auch das ganze restliche Jahr über.

Den Verletzungsgefahren in dem alpinen Raum werden in der Broschüre besondere Beachtung geschenkt. Dazu zählen:

  • Wunden
  • Muskelzerrungen/Muskelfaserrisse
  • Quetschungen/Prellungen
  • Knochenbrüche
  • Wirbelverletzungen
  • Verrenkungen
  • Pfählungs- und Fremdkörperverletzungen
  • Lokale Erfrierungen
  • Allgemeine Unterkühlung
  • Hitze- und Sonnenschäden
  • Herzinfarkt

erste-hilfe-fuer-bergsportler

Die Broschüre bietet eine gute Orientierung, kann aber eine solide alpine Ausbildung nicht ersetzen.

 

Sebastian Stake

Sebastian Stake

Familiengruppenleiter bei DAV Lippe-Detmold
Seitdem ich Ende 2014 eine Familiengruppe beim DAV übernahm engagiere ich mich in der Sektion Lippe-Detmold. Seit 2016 kümmere ich mich zusammen mit einem Team um die Öffentlichkeitsarbeit, wobei mein Fokus auf der Website liegt. Von 2017 an bin ich zusätzlich auch Materialwart, im Bereich des Sportkletterns, unserer Sektion. Ich selbst klettere, wenn auch mit längerer Pause, schon seit 2004. Da ich selbst noch studiere bin ich auch Ansprechpartner der Kooperation mit dem ASTA, welche Klettern in ihr Sportangebot aufgenommen haben.
Sebastian Stake