Bericht: Kletterwochenende für Jugendliche in der Fränkischen Schweiz, Mai 2016

Vergangenes Wochenende war die Alpingruppe zusammen mit der Jugendgruppe in der Fränkischen Schweiz, dem sogenannten Frankenjura – das Paradies für alle Freunde der Vertikalen. Wie auch schon letztes Jahr konnten viele Jugendliche für einen Ausflug in den Kalk begeistert werden, belohnt wurden alle Teilnehmer mit einem wunderbarem Fränkischen Sommer!

Als Stützpunkt wurde wie schon letztes Jahr der „Kletter“ – Campingplatz in Betzenstein gewählt. Auf der großen Wiese abseits der Wohnwagen, direkt am Waldrand, wurde eine kleine Trapperlodge bezogen. Hier konnte man Abends gemütlich am Lagerfeuer  sitzen und noch einmal das gekletterte des Tages Revue passieren lassen.

Den ersten Klettertag haben alle zusammen am Dreistaffelfels nahe Betzenstein verbracht. Diese Felsformation bietet gerade für Anfänger und Genusskletterer einige tolle Routen. Zusammen wurden alle Routen zwischen 3+ und 6 (UIAA) geklettert. Einen Zustieg gibt es praktisch nicht, jedoch ein WC!

Am zweiten, beinahe hochsommerlichen, Tag haben sich alle im Wald an den Graischer Bleisteinwänden der Freude der vertikalen Ertüchtigung hingegeben. In diesem Gebiet gibt es viele Routen aus jedem Schwierigkeitsbereich, hier ist jeder auf seine Kosten gekommen. An diesem Tag stieß auch Lukas Hettler zu der Gruppe, wo er mit einigen Leuten eine Klettersession einlegte und mit der Gruppe zusammen Zeit verbrachte. Besonders interessant war der freistehende, etwa 20 Meter hohe Turm, der ein ganz eigenes Klettergefühl verbreitete.
Es war dann jeder gefordert, Manuel Schäfer und die Alpingruppe legten eine kleine Übungseinheit für die Jugendlichen am Fels ein: Umbauen! Während unten am Boden jeder der Jugendlichen das neu Gelernte zunächst vorführen musste, ging es dann nach oben, wo unter den ständigen Kontrollblicken von Manuel, jeder die Möglichkeit hatte, das Umbauen unter realen Bedingungen durchzuführen.

Am Ende des Tagen haben einige der Jugendlichen noch eine kleine Expedition in eine Höhle eingelegt, auch wenn die Höhle am Ende nicht so groß war, wie sie von außen wirkte.

Insgesamt war es ein sehr gelungenes Wochenende, an dem nicht nur das Wetter perfekt war, sondern ein tolles Kletter-Teamwork zwischen der Jugend- und Alpingruppe entstand und so jeder auf seine Kosten kam. Wiederholenswert!

Zunächst einige wenige Eindrücke, weitere Bilder folgen.

Inga Schamschat-Sieweke

Inga Schamschat-Sieweke

JuKi Gruppenleiterin bei DAV Lippe-Detmold
Inga Schamschat-Sieweke